Schloss Bad Bentheim

Schloss Bad Bentheim

Unsere diesjährige Halbtagesfahrt führte uns – 39 Seniorinnen und Senioren der Telekom und der fr. Direktionen Postienst und Telekom – am 04.09.2007 zur geschichtsträchtigen Burg Bad Bentheim, die auf wuchtigem Felsen hoch über dem Kurort thront. In einer ca. zweistündigen Führung wurden wir in 2 Gruppen durch die Burganlage geleitet. Von der Katharinenkirche mit ihren romanischen Elementen und ihrem kargen Volumen an der Ecke der Burganlage bis hin zur Kaiserzeit. Der Rundgang über die Burgmauern bescherte uns bei windigem Wetter eine grandiose Aussicht auf die niederländische Provinz Overijssel und die Grafschaft Bentheim bis hin zum Teutoburger Wald. Nach einem Gang durch den Bergfried und einem Blick in das finstere Burgverlies stiegen wir in den Burghof hinab, vorbei an dem weitbekannten Standbild des „Heergotts von Bentheim“. Im Innern der Burg selbst war uns zunächst ein Blick in die prunkvollen Salons des Untergeschosses vergönnt, bevor wir uns in dem kleinen Museum mit seiner sympathischen Präsentation wiederfanden. Hier konnten wir sogar Ritter entdecken. Zumindest ihre Rüstungen, die dem Stammbaum der Fürsten zu Bentheim und Steinfurt gegen-überstanden. Alte Fotos in Glasvitrinen illustrieren die Verbindungen der gräflichen Familien in die europäischen Königshäuser zur Gründerzeit. Preußische Pickelhauben, Kitsch und Kleinode – die Dokumente der guten alten Zeit – sind hier wohldosiert aufgebaut und gerade deshalb spannend. Im Fluge war unsere Besuchszeit vergangen. Doch das obligatorische Kaffeetrinken, dieses Mal im Schloßcafé, ließen wir uns vor der Rückfahrt nicht nehmen. Und dennoch kamen wir, wie geplant, gegen 19:00 Uhr wohlbehalten wieder in Münster an.

Karl Grewe